DIE KRANKHEIT FIBROMYALGIE

Was ist Fibromyalgie?

Fibromyalgie Wanderschmerz
Fibromyalgie Wanderschmerz

Bei der Fibromyalgie handelt es sich um eine Erkrankung, die durch chronische Schmerzen in mehreren Körperregionen gekennzeichnet ist. Wörtlich übersetzt bedeutet Fibromyalgie „Faser-Muskel-Schmerz“. Lange Zeit lag in der medizinischen Sichtweise der Erkrankung der Fokus auf dem generalisierten Schmerz. Tatsächlich zeigte sich allerdings, dass Betroffenen zusätzlich auch viele weitere diffuse Beschwerden zu schaffen machen. Da die Symptome recht schwer zu greifen sind und auch bei vielen anderen Erkrankungen auftreten können, dauert es oft sehr lange, bis die richtige Diagnose gestellt ist.

Wann ist die Krankheit bei mir aufgetreten?

Vermutlich bereits als ich Anfang 30 war – ich hatte immer mal wieder Schmerzen, die kamen und gingen.

Da ich schon immer Rückenprobleme hatte, habe ich es darauf geschoben.

Festgestellt wurde die Fibromyalgie bei mir erst 2016.

Eine Erkrankung, viele Namen

Obwohl die Fibromyalgie keine rheumatische Erkrankung im engeren Sinne ist, wird sie oft als „Weichteilrheuma“ bezeichnet. Heute weiß man, dass der Erkrankung kein entzündliches oder rheumatisches Geschehen zugrunde liegt, sondern primär eine Störung der Schmerzempfindung und der Schmerzverarbeitung besteht.

Ich bin auch schon bei Ärzten gelandet die mir wörtlich sagten:“ Ach, das ist eh nur eine Modekrankheit“.

Die verschiedenen Gesichter der Fibromyalgie

Fibromyalgie-Patienten klagen oft über Muskelschmerzen am ganzen Körper. Aber auch Gelenkbeschwerden, Schlafstörungen sowie starke Müdigkeit und Erschöpfung sind typisch.

Die Hauptsymptome des Fibromyalgie-Syndroms sind:

  • chronische Muskel- und Gelenkschmerzen in mehreren Körperregionen
  • Schlafstörungen
  • starke Müdigkeit, allgemeine Erschöpfungszustände.

Zusätzlich können zahlreiche weitere körperliche und psychische Symptome auftreten. Bis zu 150 verschiedene Symptome konnten bisher in Verbindung mit der Erkrankung beobachtet werden. Dazu zählen zum Beispiel Konzentrationsprobleme, Ängstlichkeit, Depressionen, Magen-Darmstörungen, Kälteempfindlichkeit, verstärktes Schwitzen oder ein Steifigkeitsgefühl in Händen und Füßen. Daraus ergibt sich, dass die Fibromyalgie mit ganz verschiedenen Beschwerdebildern in Erscheinung treten kann. Zudem sind die Symptome sehr unspezifisch und treten bei vielen anderen Erkrankungen auch auf. Genau das sind die wesentlichen Ursachen dafür, dass Betroffene oft einen langen Leidensweg hinter sich haben, bis die Erkrankung endlich erkannt wird.

Ja, das kann ich so unterschreiben!

Viele Ärzte sind ja immernoch der Meinung, dass die ganze Krankheit physisch bedingt ist…

Nur FAKT ist: Die Schmerzen waren zuerst da – und wenn Du jeden Tag und den ganzen Tag Schmerzen am ganzen Körper hast – dann neigst du auch  irgendwann automatisch zu depressiven Verstimmungen!

Meine Beine hat es am Schlimmsten getroffen – schon ein kleiner Spaziergang von 20min. war zu viel und rächte sich mit enormen Muskelschmerzen für die nächsten 3 Tage.

Ursachen der Erkrankung

Die Ursachen für das Fibromyalgie-Syndrom sind bis heute nicht vollständig erforscht. Man geht davon aus, dass verschiedene Faktoren (Gene, körperliche und psychische Faktoren) bei der Entstehung der Erkrankung zusammenwirken. Bei Betroffenen liegen offenbar Störungen in verschiedenen Bereichen des Nervensystems vor. So scheint das Schmerzgedächtnis gewissermaßen falsch „programmiert“ und die Schmerzverarbeitung im Gehirn gestört zu sein. Auch die Schmerzschwelle ist bei Betroffenen niedriger als bei Gesunden.

Was hilft bei Fibromyalgie?

Die Fibromyalgie kann nach derzeitigem Wissensstand nicht geheilt werden.

In Deutschland ist derzeit kein Medikament speziell für die Behandlung der Fibromyalgie zugelassen.

Aber es gibt Studien, die bestätigt haben, daß die Ernährung bei der Fibromyalgie einen enormen Einfluss hat, wie z.B. die LOW CARB Ernährung ( kohlenhydratarm) oder auch die glutenfreie Ernährung.

Eine gesunde Ernährung ist überdies frei von Zucker – der bei Fibromyalgie häufig zu einer Verschlechterung führen kann.

Was jedoch nun konkret beim einen zu einer Verbesserung und beim anderen zu einer Verschlimmerung führen kann, muss jeder selbst durch Versuche mit der eigenen Ernährung selbst herausfinden.

Wir sind auf dem richtigen Weg!

Vibrationstraining bei Fibromyalgie

Bewegung gehört selbstverständlich ebenfalls zum ganzheitlichen Programm bei Fibromyalgie. Vielleicht wäre für manchen Fibromyalgiker das Vibrationstraining eine gute Sache.

In einer Pilotstudie der Indiana University aus dem Jahr 2014 zeigte sich jedenfalls, dass Vibrationstraining, das den gesamten Körper mit einbezieht, Fibromyalgie-Schmerzen reduzierte und die Lebensqualität der Betroffenen verbesserte.

Im Allgemeinen aber gestaltet sich die Sache mit dem Tipp nach viel Bewegung als schwierig. Die meisten Betroffenen haben ihr Bewegungspensum aufgrund der Schmerzen immer weiter reduziert.

Je weniger man sich aber bewegt, umso schneller nimmt die körperliche Leistungsfähigkeit ab.

Ich habe mir auch eine Vibrationsplatte gekauft und tatsächlich ist sie ein gutes Hilfsmittel.

Wer sich nun aber ins Fitness-Studio aufrafft oder sich einen Hometrainer, ein Rudergerät oder was auch immer zulegt, gelangt schnell in den Bereich der Überforderung. Die Schmerzgrenze ist bekanntlich sehr niedrig und das Nervensystem ist hochsensibel.

Wird jetzt hochmotiviert los trainiert, dann ist genau das häufig schon zu viel des Guten und starke Schmerzen stellen sich ein. Es kommt zur massiven Überstimulation und damit zu einer Verschlimmerung der Problematik – die übrigens auch nicht nachlässt, wenn man wochenlang durchhält, in der Hoffnung, das alles sei eben nur ein Muskelkater.

Oft entscheidet sich der Betroffene dann irgendwann für das komplette Gegenteil und schont sich ab sofort, indem er oder sie am liebsten auf dem Sofa sitzen oder liegen bleibt.

Schonung und das Vermeiden von Reizen sorgen jetzt aber wieder dafür, dass die Reizschwelle und die Schmerzgrenze im Laufe der Zeit noch weiter sinken. Auch Übergewicht stellt sich nicht selten ein, das ebenfalls ein Risikofaktor für eine Verschlimmerung der Symptome bedeutet.

Ja, hier gilt es, einen gesunden MITTELWEG zu finden!

Nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig Bewegung!

Reizschwelle senken

Zur Erreichung dieses Ziels muss der Fibromyalgiker möglichst oft die Erfahrung machen, dass ihm Reize, die er bislang als Gefahr wahrgenommen hat, in Wirklichkeit nützen und gut tun. Mit einem Teil der Reize gelingt dies recht einfach, z. B. durch WÄRME oder ganz leichte MASSAGEN.

Bei anderen Reizen kann man an einer Art Desensibilisierung arbeiten, also versuchen, immer mehr vom entsprechenden Reiz zu ertragen und sich daran zu gewöhnen, ohne dass der Reiz stört. Wenn man dies bewusst trainiert, kann langsam Entspannung eintreten und die Wachsamkeit nachlassen.

An dieser Stelle empfehle ich Euch die BLUMENFELDMATTE!

Sie ist einfach Gold wert.

Löst Verspannungen und sorgt für beste Durchblutung

Entspannung der Muskulatur

Zuvor jedoch sollte bereits eine gewisse Grundentspannung da sein, denn je entspannter ein Körper ist, umso weniger ist es ihm möglich, sich zu ängstigen, nervös oder depressiv zu werden. Daher ist es äusserst wichtig, eine Entspannungstechnik zu erlernen, ganz besonders die progressive Muskelentspannung nach Jacobson, die genau dort ansetzt, wo es bei der Fibromyalgie Probleme gibt.

Auf jeden Fall empfehlenswert!

 

Info-Quelle/Textauszüge von:Fibromyalgie.behandeln.de

 

Du willst immer auf dem Laufenden bleiben?

Dann abonniere HIER meinen Newsletter

 

 Zu meiner grossen Freude hat mir heute die liebe Dorothea von „Mehr Arzt für Dich“ 2 ihrer Videos über die Fibromyalgie zur Verfügung gestellt.

Dorothea ist eine sehr symphatische und kompetente Internistin, die es versteht, auf einfache und leicht verständliche Art und Weise die Facetten dieser rätselhaften Krankheit zu erläutern.

Auch für andere Krankheiten, wie z.B. Arthrose oder Gicht uvm.ist sie die richtige Ansprechpartnerin.

Also eine Ärztin mitsmilie_love_075.gif

Unbedingt jetzt anschauen!

Hier geht es zu den Videos

  ⇩⇩⇩

 

Bist Du selber betroffen?

Hast Du 10min.Zeit für eine Umfrage?

Dann klick hier:

https://www.umfrageonline.com/s/15789fe

Thalina hat diese Umfrage gestartet-Sie ist selber betroffen und schreibt gerade eine Bachelorarbeit über die Fibromyalgie.

Es ist ihr ein großes Anliegen, mit Hilfe des Fragebogens, die Aufklärung dieser Krankheit zu verbessern.

 

Also, macht mit! Nur gemeinsam sind wir starkSmilie

 

NEWS   NEWS    NEWS    NEWS

Ich erzähle meiner Erlebnisse mit der Krankheit und wie ich es geschafft habe,

der Schmerzspirale zu entkommen.

Das Interview werde ich hier in Kürze veröffentlichen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.