SUPERFOOD Himbeeren

Die Himbeere wird nicht umsonst die „Königin der Beeren“ genannt.

Mit gerade mal 33 kcal pro 100g ist sie ein wahrer Schlankmacher und landet jeden Morgen auf meinem selbstgemachten Müsli.

Auch im

 Quark-Obst-Auflauf

oder als Zugabe zu meinen leckeren

Pancakes

ein Genuss.

Ich habe sie immer gefroren im Vorrat da, kaufe sie aber auch gerne mal frisch

ein ( dann müssen sie aber auch zügig verzehrt werden).

Himbeeren

Himbeeren zählen wie Erdbeeren, Johannisbeeren oder Blaubeeren zu den kalorienärmsten Obstsorten. Sie enthalten bis zu 85 Prozent Wasser und haben einen hohen Ballaststoffgehalt, welcher sich positiv auf die Verdauung auswirkt. Zusätzlich enthalten die kleinen Beeren Antioxidantien und Flavonoide, die sich positiv im Körper auswirken, indem sie z. B. freie Radikale fangen und bekämpfen.

Warum Himbeeren so gesund sind!

Himbeeren wirken im Körper entzündungshemmend, blutreinigend, beruhigend und fiebersenkend, sowie harn- und schweißtreibend. Daher kommen die Beeren auch bei zahlreichen gesundheitlichen Krankheiten und Beschwerden zum Einsatz wie z.B.

  • schwaches Immunsystem
  • Durchfall und Blähungen
  • Rheuma
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Arteriosklerose und Bluthochdruck
Ebenso helfen Himbeeren aufgrund ihres geringen Kaloriengehalts beim Abnehmen. Dank ihrer Ballaststoffe sättigen sie langanhaltend und beugen gleichzeitig Heißhunger vor.

Himbeeren sind besonders reich an diesen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen:

  • Kalium
    Der Mineralstoff wird bei der Energieproduktion im Körper benötigt und sorgt dafür, dass die Muskulatur sich anspannen kann. Ebenso erhöht Kalium mit Phosphat den osmotischen Druck in den Zellen,dadurch wird auch der Wasser-Elektrolythaushalt reguliert.
  • Magnesium
    Magnesium ist wichtig für eine normale Muskel- und Nervenfunktion, sowie für den Aufbau von Zähnen und Knochen. Der Mineralstoff sorgt für entspannte Muskeln, unterstützt bei der Zellteilung und verringert Ermüdung.
  • Kalzium
    Dieser Mineralstoff kommt in einer großen Menge im Körper vor, vor allem in den Knochen. Kalzium trägt  zu stabilen und gesunden Knochen und Zähnen bei, sowie zu einer normalen Funktion der Muskeln und Zellteilung. Kalzium ist wichtig für die Verdauungsenzyme und den Energiestoffwechsel.
  • Eisen
    Das Spurenelement Eisen ist vor allem für den Sauerstofftransport im Blut wichtig.Zudem ist es an der Bildung des roten Blutfarbstoffs Hämoglobin beteiligt.
  • Vitamin A
    Das fettlösliche Vitamin ist wichtig für das Wachstum, die Funktion und den Aufbau von Haut, Schleimhäuten, Blutkörperchen, Stoffwechsel und Sehvorgang.
  • Vitamine B1, B2, B3, B6
    B-Vitamine Sie sind wichtig für das Nervensystem und unterstützen daneben viele weitere Stoffwechselfunktionen.
  • Vitamin C
    Das Vitamin C  stärkt das Immunsystem und ist an der Bildung von Knorpel- und Knochengewebe beteiligt.
  • Vitamin D
    Durch die Sonne oder als Nahrungsergänzungsmittel zugeführt, unterstützt Vitamin D das Immunsystem und trägt zum Erhalt gesunder Knochen bei.
  • Biotin
    Vitamin H oder auch B7 wirkt sich im Körper positiv auf das Haarwachstum, die Haut und Nägel aus. Ebenso fördert es das Wachstum von Talgdrüsen, Blutzellen und Nervengewebe.
  • Gerbstoffe
    Gerbstoffe sind besonders für Magen und Darm gesund. Die helfen gegen Magen- und Darmentzündungen, leichten Durchfällen, sowie Entzündungen im Mund- und Rachenraum.

Ja, da habe ich auch nicht schlecht gestaunt:-)